Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Lorch

Gerlinde Kretschmann zeichnet Stauferschule aus

Foto: Eva-​Marie Mihai

Ob begabt, oder nicht — alle Kinder haben ein Recht darauf, professionell singen zu lernen. Diesen Ansatz vertritt die Stiftung „Singen für Kinder“. Die Stauferschule in Lorch ist jetzt Referenzschule für das landesweite Projekt. Weil die Lehrer nach der Ward-​Methode unterrichten.

Dienstag, 05. November 2019
Eva-Marie Mihai
40 Sekunden Lesedauer

Eigentlich habe sie keine große Schirmherrschaft mehr annehmen wollen, erzählt Gerlinde Kretschmann. Die 72-​jährige pensionierte Grundschullehrerin wischt ein paar Krümel von einem Stehtisch im Foyer der Lorcher Stadthalle. Dieses eine Projekt habe sie dann aber doch wieder überzeugt.
Wie richtig ihre Entscheidung war, hatten wenige Minuten zuvor rund 240 Lorcher Schüler zum Ausdruck gebracht, als sie einhellig vor und mit ihrem Ehrengast Lieder und Kanons gesungen hatten. Ihr Vortrag war das Ergebnis einer besonderen Form des Musik-​Unterrichts: der Ward-​Methode. Für diesen Unterricht hat Kretschmann die Lorcher Schule am Dienstag als Schirmherrin der Stiftung „Singen mit Kindern“ als Referenzschule für ihr Projekt ausgezeichnet.

Warum die Kinder dabei weit mehr lernen, als zu singen, lesen Sie in der Rems-​Zeitung am 6. November.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1327 Aufrufe
163 Wörter
156 Tage 1 Stunde Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/11/5/gerlinde-kretschmann-zeichnet-stauferschule-aus/