Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Bosch: Keine Einigung nach vierter Verhandlungsrunde

Foto: gbr

Auch die vierte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgeberseite und den Arbeitnehmervertretern von Bosch AS brachte noch nicht den wirklichen Durchbruch. Wie Roland Hamm, erster Bevollmächtigter der IG-​Metall Schwäbisch Gmünd und Aalen, am Abend mitteilte, seien mehrere Vorschläge von beiden Seiten von der jeweils anderen Seite abgelehnt worden.

Mittwoch, 11. Dezember 2019
Edda Eschelbach
30 Sekunden Lesedauer

Eine Einigung brachte auch die vierte Runde am Dienstag nicht. Doch, so Roland Hamm, es bestehe nach wie vor das Bestreben, näher zusammenzukommen. Auch wenn in den bisher vier Verhandlungsrunden schon etliche Entwürfe für Lösungen zwischen den Verhandlungspartnern hin und her getauscht wurden. Auch eine Entscheidung über den Fortbestand des Zukunftssicherungspaktes war bis zum Redaktionsschluss in der Nacht noch nicht gefallen. Welchen Vorschlag die Arbeitnehmervertreter unter anderem einbrachten, können Sie am 11. Dezember in der Rems-​Zeitung lesen.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1849 Aufrufe
123 Wörter
110 Tage 5 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/11/bosch-keine-einigung-nach-vierter-verhandlungsrunde/