Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Lorch

Bundesverdienstkreuz für Robert Ripberger aus Lorch

Foto: Staatsministerium Baden-​Württemberg

Die Wintermonate sind die etwas ruhigeren Monate im Alltag von Robert Ripberger. Ganz anders sieht es im Sommer aus – da nämlich setzt sich der Lorcher mit großem Engagement für den Schutz von Wespen und Hornissen ein. Eine große Würdigung wurde ihm dieser Tage zuteil: Ripberger bekam von Ministerpräsident Winfried Kretschmann das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Donnerstag, 12. Dezember 2019
Nicole Beuther
38 Sekunden Lesedauer

Der Schutz von Wespen und Hornissen ist für ihn zu einer Lebensaufgabe geworden. Schon im Kindesalter lag ihm die Pflanzen– und Tierwelt am Herzen. Ein Presseartikel 1988 war der Auslöser für ein Engagement, das weite Kreise nach sich zog. „Die Feuerwehr hat damals bekanntgegeben, was sie alles geleistet hat. Angeführt wurde auch die erfolgreich durchgeführte Zerstörung von Hornissennestern.“
Eben jener Artikel war der Grund, weshalb Ripberger begann, sich den Schutz von Wespen und Hornissen, die auch zur Familie der „sozialen Faltenwespen“ gehören, zu eigen zu machen.

Von der umfangreichen ehrenamtlichen Arbeit berichtet die RZ in der Donnerstagausgabe.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

873 Aufrufe
152 Wörter
118 Tage 13 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/12/bundesverdienstkreuz-fuer-robert-ripberger-aus-lorch/