Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Zimmern gründet einen Verein: Dorf soll ländliche Idylle behalten

Hussenhofen-Zimmern

Rems-Zeitung

Zimmern und Hischmühle haben einen Verein gegründet: Die Dorfgemeinschaft soll die Zukunft der Ortsteile in die richtige Richtung lenken. Was verändert werden soll.

Montag, 16. Dezember 2019
Eva-Marie Mihai
47 Sekunden Lesedauer

Er habe gar nicht gewusst, dass es so viele Zimmerer gebe, sagte der Kronenwirt auf urschwäbisch als er den Raum betrat, in dem sich die Besucher drängten. Die verfielen daraufhin in lautes Gelächter. Dieser Zwischenfall habe zwar so nicht auf der Tagesordnung gestanden, sagt Werner Ritzer, der die Versammlung leitete. Aber der Kronenwirt habe schon recht. Und deshalb soll die Zukunft des Dorfes nicht ungewiss bleiben.
Die Idee, einen Verein zu gründen habe es beim Sängerkranz schon lange gegeben, berichtete Konrad Grimm. Seit bekannt wurde, dass die Lise-​Meitner-​Straße an die Bargauer Straße angeschlossen werden soll, wurde die Sache konkret. Eine kleine Gruppe hat sich getroffen, die diese Maßnahme verhindert wollte. Werner Ritzer habe dann vorgeschlagen, nun den Dorfverein zu gründen. Der soll sich aber nicht nur um den Verkehr kümmern, sondern auch um die Verschönerung des Dorfes. Konkret um Blumenkasten, bemalte Sterne, die Wartung der Viehwaage, Bastelabende und Wanderungen.

Den ganzen Text lesen Sie am 17. Dezember in der Rems-​Zeitung.