Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Davongefahren, Widerstand und Beleidigung

Eine Verfolgungsjagd und anschließend massiver Widerstand, das erlebte die Polizei am Montagabend: In der Straße Im Laichle kam einer Streifenwagenbesatzung des Gmünder Polizeireviers gegen 23.40 Uhr ein Fahrzeug entgegen, das die Beamten anhalten wollten, um den Fahrer einer routinemäßigen Kontrolle zu unterziehen. Als der Fahrer erkannte, dass das Polizeifahrzeug wendete, beschleunigte er seinen Pkw und fuhr davon.

Dienstag, 17. Dezember 2019
Heinz Strohmaier
37 Sekunden Lesedauer

Die Streife jedoch konnte zügig aufschließen und verfolgte das Fahrzeug bis zum Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters. Dort stieg der Mann aus und wollte davonlaufen. Mehrere Aufforderungen, stehen zu bleiben, ignorierte der 29-​Jährige, der lautstark herumschrie. Als ein Beamter den Mann an der Schulter packte, stieß dieser den Polizisten gegen den Oberkörper und beleidigte ihn. Unter massivem Widerstand des 29-​Jährigen gelang es letztlich, ihm Handschließen anzulegen. Da der Verdacht aufkam, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Ein Polizeibeamter erlitt durch
die Widerstandshandlung leichte Verletzungen.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1393 Aufrufe
149 Wörter
113 Tage 10 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/17/davongefahren-widerstand-und-beleidigung/