Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Sternsinger: Warum sie im doppelten Sinne segensreich agieren

Die Sternsinger vor dem Münster in Gmünd (Foto: kkg)

Sie sind wieder unterwegs – die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland mit ihrem Gefolge. Wenn sie den Segen in die Häuser bringen, sprudeln jedes Jahr Tausende von Euro in die Kassen der Sternsinger-​Gruppen im Gmünder Raum, um die Not von Kindern in bettelarmen oder von Kriegen bedrohten Teilen der Welt zu lindern.

Montag, 30. Dezember 2019
Gerold Bauer
28 Sekunden Lesedauer

Es ist weltweit wohl die größte und erfolgreichste Aktion, bei der sich Kinder für andere Kinder einsetzen. Aktuell lautet der Leitspruch „Frieden – im Libanon und weltweit“. Denn jedes Jahr ein Land bei der Aktion besonders im Blickpunkt der Spendensammlung.

Was es mit der Tradition der Sternsinger auf sich hat, beschreibt die Rems-​Zeitung am 30. Dezember!

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1074 Aufrufe
112 Wörter
94 Tage 19 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/30/sternsinger-warum-sie-im-doppelten-sinne-segensreich-agieren/