Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Bosch: Protestmarsch gegen den Stellenabbau

Fotos: gbr

Es gibt eine Alternative zum massiven Stellenabbau bei Bosch. Diese Botschaft transportierten Mitarbeiter des größten Arbeitgebers im Raum Schwäbisch Gmünd im Rahmen eines Protestmarsches vom Bahnhof zum Stadtgarten. Zuvor, so prangerte IG-​Metall-​Sprecher Roland Hamm an, hatten Vorgesetzte bei Bosch versucht, Mitarbeiter durch Androhung von Abmahnungen von der Teilnahme am Protestmarsch abzuhalten.

Mittwoch, 04. Dezember 2019
Gerold Bauer
37 Sekunden Lesedauer

Im Stadtgarten fand eine außerordentliche Sitzung des Gemeinderats zum Thema „Arbeitsplatzsituation in Gmünd“ statt. Oberbürgermeister Richard Arnold untermauerte, dass er sich für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger und damit auch für die Arbeitsplätze zuständig fühle. Deshalb wolle er im Rahmen dieser Sitzung eine Plattform für den Austausch von Informationen bieten. Keinen Hehl machte der OB daraus, dass die Verlässlichkeit von Aussagen und Vereinbarungen die Basis für Vertrauen sei. Auch Landrat Klaus Pavel sowie die Bosch-​Führung ergriffen bei der Sitzung das Wort.

Ausführlich berichtet die Rems-​Zeitung am Donnerstag darüber, was im Stadtgarten zur Sprache kam!

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

2558 Aufrufe
150 Wörter
119 Tage 3 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/4/bosch-protestmarsch-gegen-den-stellenabbau/