Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Go-​Ahead revidiert Meldung: IRE-​Züge fahren doch

Foto: edk

Auf der „schwäbsche Eisebahn“ sind auch schon einmal mehr Züge gefahren. Ab Mitte Dezember bis Februar müssen Bahnreisende auf den IRE zwischen Schwäbisch Gmünd und Aalen verzichten. Es gibt aber auch eine gute Nachricht.

Donnerstag, 05. Dezember 2019
Eva-Marie Mihai
45 Sekunden Lesedauer

Die gute Nachricht: Der IRE fährt im kommenden Jahr doch. Zumindest zwischen Aalen und Stuttgart. Das bestätigte Go-​Ahead-​Sprecher Erik Bethkenhagen. Das Unternehmen hatte zuvor vermeldet, dass die Züge komplett ausfallen.

„Zwischen April und Oktober 2020 wird die 1991 erbaute Schnellfahrstrecke Mannheim – Stuttgart wegen Sanierungsarbeiten komplett gesperrt“, teilte Go-​Ahead mit. Fernverkehrszüge sowie die IRE-​Züge sollen über die Altstrecke via Bietigheim-​Bissingen und Mühlacker umgeleitet werden. Zunächst waren die IRE-​Züge zwischen Karlsruhe und Aalen als gestrichen erklärt worden, nun kommt die neue Version: „Die Strecke zwischen Aalen und Karlsruhe ist nicht durchgängig befahrbar wegen der Baustelle“, sagt Bethkenhagen. Dafür könne aber Go Ahead nichts.

Die IRE-​Verbindung zwischen Aalen und Stuttgart soll durchgängig erhalten bleiben. „Wahrscheinlich wird man irgendwo umsteigen müssen.“ Für die Strecke zwischen Stuttgart und Karlsruhe werde aktuell noch nach einer Lösung gesucht.

Wann welche Änderungen gelten, lesen Sie am 6. Dezember in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

2056 Aufrufe
182 Wörter
116 Tage 8 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/5/go-ahead-streicht-zuege-zwischen-gmuend-und-aalen/