Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Gschwend

Schnelles Internet im Schwäbischen Wald — Backbone-​Trasse „Frickenhofer Höhe“ in Betrieb

Fotos: esc

Das Internet im Schwäbischen Wald hat einen großen Sprung in die Zukunft geschafft. Die 18 Kilometer lange Breitband-​Trasse „Frickenhofer Höhe“ ist fertiggestellt. Im Landgasthof Stern in Mittelbronn wurde die Backbone-​Trasse, die Gschwend, Eschach, Ruppertshofen und Täferrot mit Glasfaser versorgt, am Nikolaustag in Betrieb genommen.

Freitag, 06. Dezember 2019
Edda Eschelbach
39 Sekunden Lesedauer

Mit einen symbolischen Druck auf den roten Knopf setzten Landrat Klaus Pavel, die Bürgermeister von Gschwend, Ruppertshofen und Täferrot – Christoph Hald, Peter Kühnl und Markus Bareis – und Ministerialrat Dr. Michael Zügel gemeinsam mit Jens Schilling (Komm.Pakt.Net-Vorstand) und NetCom BW-​Geschäftsführer Bernhard Palm ein Zeichen: Im Ostalbkreis hat die Digitalisierung, und damit die flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet, eine hohe Priorität. Ein überraschendes — und nennenswertes — Nikolausgeschenk vom Land gab es obendrein, mit dem der Landkreis nun weiter am schnellen Internet im Kreis arbeiten kann. Welchen finanziellen Kraftakt der Landkreis und die Städte und Gemeinden dafür vollbringen, und wie das Land die Backbone-​Projekte fördert, erfahren Sie am 7. Dezember in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1500 Aufrufe
156 Wörter
117 Tage 10 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/12/6/schnelles-internet-im-schwaebischen-wald---backbone-trasse-frickenhofer-hoehe-in-betrieb/