Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis
» Kultur | Dienstag, 05. Februar 2019

Alemannisches und Alamannen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Alamannenmuseum Ellwangen

Die Nachwirkungen der begrifflichen Vergiftung spüren Historiker noch heute: Die Nazis deuteten die Alamannen ins Völkische um. Dies fand seinen missbräuchlichen Höhepunkt in der NS-​Rassenideologie.

Im Ellwanger Alamannenmuseum ist die Sonderausstellung „Verehrt, verwendet, vergessen – Alamannen im Spannungsfeld von Politik und Zeitgeschichte“ zu sehen. Die vom Alamannen-​Museum Vörstetten bei Freiburg konzipierte Ausstellung beleuchtet den Alamannenbegriff im Wandel der Zeiten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Zeit der NS-​Herrschaft und der damaligen Rassenideologie. Was es mit dem Alemannischen und den Alamannen auf sich hat, steht in der RZ vom 6. Februar.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

Veröffentlicht von Reinhard Wagenblast.
Lesedauer: 23 Sekunden.


QR-Code
remszeitung.de/2019/2/5/alemannisches-und-alamannen/