Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Waldstetten

Gmünder Bergwacht im Einsatz: Zwei Personen am Reiterle Kapelle verunglückt

Am Sonntag wurde die Bergwacht Schwäbisch Gmünd am frühen Abend zu einem Einsatz am Kalten Feld in Richtung Reiterle Kapelle alarmiert. Gemeldet waren zwei abgestürzte Personen auf dem steilen Wanderweg vom Kalten Feld zum Reiterle Kapelle.

Montag, 01. April 2019
Heino Schütte
40 Sekunden Lesedauer

Erste eingetroffene Bergretter fanden eine verwirrte Frau am Wegesrand an, die von einem Wanderer betreut wurde .Ein weitere Person, der Ehemann, lag gut 50 m vom Wanderweg entfernt im Wald. Nach eigenen Aussagen, ist der Ehemann vom Weg abgekommen und rund 30 m in dem steilen Waldgelände, in die Tiefe gestürzt.
Erste Untersuchungen zeigten, dass der Mann ansprechbar war. Eintreffende Rettungskräfte vom DRK und Bergwacht versorgten die Ehefrau. Ein Bergwachtarzt untersuchte den Abgestürzten. Aus Sicherheitsgründen wurde der Verletzte durch die Bergretter mit der Gebirgstrage auf einen Wanderweg abgelassen und von dort mit vereinten Kräften über die steile Rampe zum Rettungswagen auf dem Kalten Feld transportiert.
Insgesamt waren 14 Mitglieder der Gmünder Bergwacht sowie mehrere Rettungskräfte des DRK und ein Notarzt am Rettungseinsatz beteiligt.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 428 Tagen veröffentlicht.

2824 Aufrufe
161 Wörter
428 Tage 8 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/4/1/gmuender-bergwacht-im-einsatz-zwei-personen-am-reiterle-kapelle-schwer-gestuerzt/