Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Bartholomä

Museumsscheune Amalienhof: In die gute alte Zeit eintauchen

Die Museumsscheune im Kulturhof Amalienhof in Bartholomä hat nicht nur selbst eine sehr lange Geschichte. Sie lässt die Besucher auch eintauchen in die Geschichte, in längst vergangene Zeiten. Die Exponate zeigen das ländliche Leben, wie es früher war.

Dienstag, 16. April 2019
Nicole Beuther
33 Sekunden Lesedauer

Erbaut wurde, was heute Museum ist, in den 1860er Jahren von der freiherrlichen Familie von Woellwarth. Als die Gemeinde in den 90er Jahren überlegte, das Anwesen ein zweites Mal zu verkaufen, passierte, was Bürgermeister Thomas Kuhn heute so beschreibt: „Wir sind als Gemeinde sehr froh, dass sich 1997 dieser ehrenamtliche Kreis zusammengefunden hat, der die Bedeutung des Amalienhofes für Bartholomä erkannt hat und dieses Museum einrichtete.“ Die Initiatoren waren Rainer Wieland und Lothar Wolf.

Am 28. April findet der Museumstag statt; was alles geboten wird, das steht am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2530 Aufrufe
132 Wörter
593 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
BartholomäNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 593 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2019/4/16/museumsscheuer-amalienhof-in-die-gute-alte-zeit-eintauchen/