Direkt zum Inhalt springen
Startseite Rems-Zeitung bei Facebook  Rems-Zeitung bei Telegram  Rems-Zeitung bei Twitter  Rems-Zeitung bei Flipboard  Rems-Zeitung Alexa Skill  Rems-Zeitung bei iKiosk  Rems-Zeitung als E-Paper  Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Kennenlernabo für Neukunden
Aktionsabo für Neukunden
Klassikabo / Digitalabo
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

» Nachrichten » Sport

Walter Hösch ist Deutscher Meister

» Mittwoch, 17. April 2019
Galerie (1 Bild)
 

Foto: Hösch

Lediglich zwei Wochen nach seinem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 50-​Kilometer– Straßenlauf ist Ultraläufer Walter Hösch (SG Bettringen) von den nationalen Titelkämpfen im Sechs-​Stunden-​Lauf mit einer Goldmedaille nach Hause gekommen.
In Mörfelden fanden die Deutschen Meisterschaften der Deutschen Ultramarathon-​Vereinigung im Sechs-​Stunden-​Lauf statt. Hierbei galt es, innerhalb von sechs Stunden so viele Kilometer wie möglich auf einer Runde von 2,8 Kilometern zu laufen. Für Walter Hösch (auf dem Bild in der Mitte), dem eher kühle Temperaturen liegen, boten sich ideale Wetterbindungen, als die 237 Teilnehmer auf die Strecke geschickt wurden. Hösch, der in diesem Jahr erstmals in der Altersklasse M 60 startet, hatte 16 weitere Mitstreiter um die Medaillen in seiner Altersklasse.
Von Beginn an setzte sich der Ultraläufer der SG Bettringen auf ein konstantes Tempo mit einer Kilometerzeit von 5:05 Minuten. Dieses Tempo konnte er in den ersten vier Stunden halten, musste dann jedoch etwas rausnehmen. Vermutlich lag es daran, dass er sich noch nicht ausreichend von seinem letzten Wettkampf vor zwei Wochen erholt hatte und nun auf der sehr anspruchsvollen Strecke nicht mehr die nötige Frische hatte. Lediglich die 400 Meter auf der Stadionrunde boten den Läufern einen guten Untergrund, der Rest der 2,8 Kilometer langen Runde war auf Waldwegen zu laufen, die durch den Regen in der vorherigen Nacht ziemlich matschig waren. Als Hösch nach etwa vier Stunden und 30 Minuten vom Stadionsprecher erfuhr, dass er trotz des kleinen Einbruchs der Führende in seiner Altersklasse ist, konnte er seine ganze Routine und Erfahrung im restlichen Verlauf des Rennens einbringen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Rems-​Zeitung vom 18. April.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

Alex Vogt
1 Minute 8 Sekunden Lesedauer
718 Aufrufe
37 Tage 11 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 59


QR-Code
remszeitung.de/2019/4/17/walter-hoesch-ist-deutscher-meister/