Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Gemeinde Iggingen steigt ins Quartiersmanagement ein

Iggingen

Rems-Zeitung

Quartiersmanagement – das ist doch was für große Städte und nichts für ein Dorf, in dem fast jeder jeden kennt. Dies hat sich der Igginger Bürgermeister Klemens Stöckle zunächst auch so gedacht, als ihm die Idee vorgetragen wurde, dieses Projekt zu starten.Doch inzwischen ist er überzeugt,dass dabei etwas Gutes herauskommt.

Mittwoch, 03. April 2019
Gerold Bauer
31 Sekunden Lesedauer

Ein Schwerpunkt des Igginger Quartiersmanagements wird „Wohnen im Alter“ sein. Und es gehe nicht zuletzt darum, im Sinne eines „Netzwerks“ die bereits bestehenden guten Angebote für Senioren stärker in den Blickpunkt zu rücken. Auch neue Begegnungsräume, die ab Herbst im alten Amtshaus geschaffen werden, sollen in das Konzept eingebunden werden.

Warum sich die ursprüngliche Ansicht des Bürgermeisters geändert hat, wird in der Rems-​Zeitung am 3. April erklärt.