Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Feuerwehr rettet Blaumeisen-​Nachwuchs

Ein verzweifelter Anruf erreichte am Montagmittag die Gmünder Polizei. Bürger in der Südstadt hatten beobachtet, wie ein Mann ein Mauerloch mit Stoff verstopft hatte. Die Wochen zuvor hatte eben dort ein Blaumeisenpärchen damit begonnen, seinen Nachwuchs aufzuziehen.

Montag, 13. Mai 2019
Nicole Beuther
40 Sekunden Lesedauer

Nachdem der Mann das Mauerloch am Montag mit Stoff verstopft hatte, versuchte die Meisenmutter verzweifelt, das Stoffstück wieder herauszuziehen. Ein Telefonat mit dem Mann führte zu nichts. „Anstatt das Stoffstück herauszuziehen, stopfte er es mit einem langen Draht wieder hinein“, berichten empörte Augenzeugen.
Daraufhin meldeten die Bürger den Vorfall der Polizei. Nachdem sie den Mann, der seine Wohnung inzwischen verlassen hatte, nicht erreichten, wurde die Feuerwehr hinzugeholt. Mit einer Drehleiter gelangten sie zu dem verstopften Mauerloch, öffneten es und befreiten so die Jungvögel. Laut Aussage des Feuerwehrmannes, der vom Rettungskorb aus die Öffnung einsehen konnte, sind die fünf Meisen-​Babys wohlauf. „Kurz nach der Rettungsaktion fingen die Meisen-​Eltern an, ihre Jungen wieder eifrig zu füttern“, berichten die Augenzeugen im Gespräch mit der Rems-​Zeitung erleichtert.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 377 Tagen veröffentlicht.

2019 Aufrufe
161 Wörter
377 Tage 7 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/5/13/feuerwehr-rettet-blaumeisen-nachwuchs/