Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Wolkengarten an der Grabenallee

Durchweg positive Stimmen gibt es für die Flechtkunstwerke, die im Rahmen der Gartenschau in der Grabenallee aufgestellt wurden. Geht es nach den Flechtwerkgestaltern, die hier am Werk waren, dann wird die Weiden-​Kunst auch nach der Gartenschau noch zu sehen sein.

Dienstag, 14. Mai 2019
Nicole Beuther
30 Sekunden Lesedauer

Drei Jahre ist es her, seit das Flechthandwerk in Deutschland zum immateriellen Kulturerbe ernannt wurde. Gartenschauplaner Prof. Jörg Stötzer war es, der das Flechten, eine der ältesten handwerklichen Tätigkeiten der Menschheit, nun auch nach Gmünd gebracht hat. Auf seine Initiative hin haben sich die drei Profis Siegfried Katz aus Nagold, Hubert King aus Schramberg und Lore Wild aus Oberriexingen vor wenigen Monaten daran gemacht, unglaublich schöne Weidenobjekte herzustellen. Mehr zu diesem Projekt und zur Interpretation der Objekte am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 376 Tagen veröffentlicht.

1646 Aufrufe
123 Wörter
376 Tage 11 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/5/14/wolkengarten-an-der-grabenallee/