Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

„Junge Cellinis“ im Labor im Prediger-​Chor

Alle zwei Jahre findet der international ausgeschriebene Schmuck– Wettbewerb „Junge Cellinis“ statt, der sich an den Nachwuchs wendet. Die Wanderausstellung macht jetzt Station im Labor im Chor.

Donnerstag, 16. Mai 2019
Reinhard Wagenblast
35 Sekunden Lesedauer


Zum Beginn der Remstal Gartenschau wurden schon am Sonntag die Türen zur Ausstellung „Junge Cellinis“ geöffnet. Die Stiftung Gold– und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd hat die Wettbewerbsausstellung nach Gmünd geholt. Im Labor im Prediger-​Chor wird sie in einer konsequent auf die Objekte ausgerichteten Weise präsentiert. Nichts soll von den Schmuckstücken ablenken – und sie verdienen jede Aufmerksamkeit.
Denn präsentiert werden rund 50 eindrucksvolle Arbeiten junger Gold– und Silberschmiede, die im internationalen Wettbewerb „Junge Cellinis“ die Jury überzeugten. Der „Zentralverbands der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere“ schreibt den Wettbewerb immer zu einem bestimmten Thema aus. Dieses Mal hieß es „U(h)rzeit — Zukunft. Aus Alt mach Neu.“ Dauer der Schau im Labor im Chor: bis 23. Juni.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 381 Tagen veröffentlicht.

1475 Aufrufe
143 Wörter
381 Tage 2 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/5/16/junge-cellinis-im-labor-im-prediger-chor/