Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Glanzpunkt auf der Ostalb: Das Limesmuseum ist wieder geöffnet

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Thomas Siedler

Die Ostalb, ja das ganze Land und die Fachwelt haben eine Glanzpunkt zurück: Am Freitagnachmittag hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann das generalsanierte und völlig neu konzipierte Limesmuseum in Aalen wiedereröffnet.

Freitag, 24. Mai 2019
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

„Besser kann man’s kaum machen“, lobte Kretschmann das gelungene Werk, in das Stadt, Land und Bund insgesamt rund acht Millionen Euro investiert haben. Und so kurz vor der Europawahl bot der Blick zurück in die römische Vergangenheit in den Reden auch reichlich Gelegenheit, Gegenwart und Zukunft zu beleuchten.

550 Kilometer Obergermanisch-​Rätischer Limes, so Kretschmann weiter, seien nicht nur das größte Bodendenkmal Mitteleuropas, sondern auch „ein verbindendes Band und wichtiges Symbol unserer gemeinsamen europäischen Kulturgeschichte“. Das römische Reich, das sei ein Militärpojekt gewesen, die EU hingegen sei das größte Friedensprojekt der Weltgeschichte, sagte der Landesvater.

Beitrag teilen

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

708 Aufrufe
117 Tage 12 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 44


QR-Code
remszeitung.de/2019/5/24/glanzpunkt-auf-der-ostalb-das-limesmuseum-ist-wieder-geoeffnet/