Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Partnerschaft Gmünd-​Bethlehem wieder beleben

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Manfred Laduch

„Wir müssen unsere Basis verbreitern, sonst bekommen wir diese schöne Partnerschaft nicht wieder ins Rollen“, sagt David Blankenship. Der 64-​Jährige ist Mitglied des Partnerschaftsvereins, der in Bethlehem gegründet wurde, um die Beziehungen zur Schwesterstadt Schwäbisch Gmünd zu pflegen.

Dienstag, 18. Juni 2019
Manfred Laduch
28 Sekunden Lesedauer

Einige Tage lang war Blankenship jetzt in der Stauferstadt. Dass die Partnerschaft wieder aufleben soll, war Thema des Besuchs von David Blankenship im Rathaus bei Oberbürgermeister Richard Arnold, an dem auch der aktuelle städtische Partnerschafts-​Beauftragte Mario Beck sowie Stadtrat Christian Baron (stv. Vorsitzender des Stadtverbands Musik & Gesang) teilnahmen. Interessantes zur Partnerstadt Bethlehem, wie Blankenship die Lage einschätzt und was für das Wiederaufleben der Beziehungen getan werden soll, steht in der Mittwochs-​Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

700 Aufrufe
32 Tage 1 Stunde Online
Flesch-Reading-Score 53


QR-Code
remszeitung.de/2019/6/18/partnerschaft-gmuend-bethlehem-wieder-beleben/