Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Der neue „Paneelenweg“: Viele Informationen über Hussenhofen

Hussenhofen-Zimmern

Rems-Zeitung

Wer kennt nicht eine solche Situation: Man geht einem interessanten Ort spazieren und stellt sich dabei die eine oder andere Frage. Der neue „Paneelenweg“ im Gmünder Stadtteil Hussenhofen – inklusive Hirschmühle und Zimmern – lässt so gut wie keine Frage zu diesen Schauorten und zur Rems offen.

Freitag, 16. August 2019
Gerold Bauer
40 Sekunden Lesedauer

Die Idee, in Form von informativen, reichlich illustrierten Schautafeln dieses Wissen an den Mann respektive die Frau zu bringen, hatte Landschaftsarchitekt Dipl. Ing. (FH) Dieter Pfrommer aus Stuttgart. Er hat auch die Umgestaltung der Rems für die Remstal Gartenschau geplant.
Bei der Umsetzung dieser Idee stand der Fachmann allerdings nicht allein da, sondern konnte sich in Hussenhofen auf das Spezialwissen des Arbeitskreises Ortsgeschichte stützen. Zu dieser Gruppe gehören Günther Dangelmaier, Ludwig Grimminger, Werner Ritzer und Johannes Schmid. Alle vier sind „alte Hussenhöfer“, die ihr Leben im Stadtteil verbracht haben und sehr viele Details aus eigener Erfahrung kennen.
Die Rems-​Zeitung berichtet am 16. August ausführlich über die neue Beschilderung der Schauorte im Stadtteil!