Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Sport

1:2-Niederlage in Dresden: FCH mit ungewohnten Schwächen

Galerie (1 Bild)
 

Foto: Lämmerhirt

Der 1.FC Heidenheim hat im Auswärtsspiel bei der SG Dynamo Dresden eine 1:2-Niederlage (0:0) einstecken müssen. Frank Schmidt veränderte seine Startformation im Vergleich zum Pokalspiel in Ulm auf zwei Positionen: Oliver Hüsing stand für den verletzten Timo Beermann auf dem Platz. Außerdem ersetzte Norman Theuerkauf Kevin Sessa in einer 35-​2-​Formation.

Sonntag, 18. August 2019
Timo Lämmerhirt
1 Minute 51 Sekunden Lesedauer

Nach sechs Minuten prüfte David Otto den Dresdener Schlussmann Kevin Broll mit einem Schuss aus der Drehung – jedoch konnte der Keeper der Hausherren problemlos parieren. Nach der ersten Torannäherung seitens der Heidenheimer riss Dynamo Dresden das Zepter an sich: Der FCH konnte sich kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien, verteidigte jedoch sehr konzentriert, so dass auch die Gastgeber relativ ungefährlich blieben. Nach vorne hatten Jonas Föhrenbach (19.) und Marc Schnatterer (20.) die besten Möglichkeiten für den FCH, konnten sie jedoch nicht nutzen. So dauerte es fast bis zum Pausenpfiff, ehe Dynamo Dresden die erste große Tormöglichkeit der Partie hatte: FCH-​Schlussmann Kevin Müller übersah den anlaufenden SGD-​Neuzugang Alexander Jeremejeff und schoss diesen an. Der Dresdener Stürmer musste den Ball eigentlich nur noch in den leeren Kasten schieben, verfehlte aber recht deutlich (44.).
Nach der Halbzeitpause kam der FCH zunächst stärker zurück. Sieben Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff leitete Patrick Mainka einen Eckball auf seinen Innenverteidigerkollegen Oliver Hüsing weiter. Dieser konnte den Ball im Fallen nicht mehr am herauseilenden Broll vorbeispitzeln (52.). Im Anschluss an die beste Heidenheimer Gelegenheit kamen die Sachsen wieder zurück und hatten erneut die Riesenchance auf den Führungstreffer: Der Schwede Jeremejeff tauchte frei vor Kevin Müller auf, brachte den Ball aber nicht am FCH-​Schlussmann vorbei (59.). Knapp zehn Minuten später war es dann aber doch soweit. Nach einem Foul von Sebastian Griesbeck hob Patrick Ebert den Ball per direkt verwandeltem Freistoß über die Mauer hinweg in die linke Ecke des FCH-​Tores (68.). In der 75. Minute hatte Jeremejeff mit seiner dritten guten Abschlusschance die Möglichkeit zu erhöhen, er scheiterte aber erneut an Müller. Kurz danach war es dann doch noch soweit: Nachdem Oliver Hüsing den ersten Abschluss von Atik noch geblockt hatte, erzielte Jeremejeff seinen Treffer (82.).
In den Schlussminuten drehte der FCH nochmal etwas auf und kam nach einem Foulspiel an Sebastian Griesbeck und dem im Anschluss verwandelten Elfmeter von Denis Thomalla nochmal heran, in der Nachspielzeit fehlte allerdings die letzte Durchschlagskraft, sodass Dresden dreifach punkten konnte. Am kommenden Sonntag (25. August), tritt der FCH zu Hause gegen den SV Sandhausen an. Die Begegnung wird um 13.30 Uhr in der Voith-​Arena angepfiffen.
FCH: Müller – Mainka, Hüsing, Theuerkauf – Busch, Schnatterer (64. Schimmer), Dorsch, Griesbeck, Föhrenbach (74. Biankadi) – Otto (64. Thomalla), Leipertz
Tore: 1:0 Ebert (68.), 2:0 Jeremejeff (82.), 2:1 Thomalla (89./FE)
Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)
Zuschauer: 26.350 (Rudolf-​Harbig-​Stadion)

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

669 Aufrufe
34 Tage 11 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 65


QR-Code
remszeitung.de/2019/8/18/12-niederlage-in-dresden-fch-mit-ungewohnten-schwaechen/