Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Kultur

Positive EKM-​Bilanz

„Alles im Fluss“ war ein dankbares Motto, sagt Intendant Klaus Stemmler. Seiner Absicht, das Festival breiter aufzustellen, Kontraste zu ermöglichen, E– und U-​Musik nicht strikt zu trennen, kam es entgegen. Die Bilanz fällt erfreulich positiv aus.

Dienstag, 06. August 2019
Reinhard Wagenblast
44 Sekunden Lesedauer


Das EKM-​Team und Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse stellten im Labor im Chor zwei Tage nach Festival-​Ende die Bilanz der EKM 2019 vor. Klaus Stemmler, Katharina Lampe, Ralph Häcker und die Kulturbüro-​FSJlerin Lisanna Engelhardt stellten die Bilanz vor. „Sie haben einen tollen Job gemacht“, schickte Joachim Bläse voraus. Die positive Stimmung im Direktorium habe sich aufs Publikum übertragen, „Klaus Stemmler gelingt es, alle mitzunehmen.“ Ein paar Zahlen: Über 14000 Besucher waren in den vier Festivalwochen in Gmünd, über 9000 Karten wurden verkauft. 14 Konzerte (von 23) waren ausverkauft, für weitere gab es nur noch Restkarten. Die Gesamtauslastung lag bei 95 Prozent. Das Publikum ist enorm treu: 87 Prozent der Karten wurden schon vorab gekauft, seit Gründung der EKM handelte es sich um den drittbesten Kartenvorverkauf. Acht Veranstaltungen zeichnete der SWR auf, sie werden noch bis Oktober gesendet – sogar bundesweit.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1445 Aufrufe
177 Wörter
374 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 374 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2019/8/6/positive-ekm-bilanz/