Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Frauen bei der Gmünder Feuerwehr — was zählt ist die Kameradschaft

Was noch in den 80er-​Jahren undenkbar war, ist längst zum lobenswerten Alltag geworden: Frauen bei der Gmünder Feuerwehr. Lange Zeit die einzige Feuerwehr-​Kameradin der Stadt war Carmen Bundschuh, die 1992 bei der Abteilung Rehnenhof-​Wetzgau als erste Feuerwehrfrau Gmünds begann.

Freitag, 09. August 2019
Edda Eschelbach
29 Sekunden Lesedauer

Inzwischen sind in den Einsatzabteilungen immerhin 34 Frauen – allerdings bei 463 Männern. „Noch kein Traumverhältnis“, gibt Bürgermeister Joachim Bläse zu. Aber sowohl er, als auch der Kommandant der Gmünder Feuerwehr, Uwe Schubert, und sein Stellvertreter Ralf Schamberger sind guten Mutes, dass immer mehr Frauen sich bewerben. Bei der 206-​köpfigen Jugendfeuerwehr sind immerhin schon 54 Mädchen. Wie das Miteinander von Männern und Frauen bei der Feuerwehr aussieht, erzählt Carmen Bundschuh am 10. August in der Rems-​Zeitung.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1736 Aufrufe
116 Wörter
371 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Hinweis: Dieser Artikel wurde vor 371 Tagen veröffentlicht.


QR-Code
remszeitung.de/2019/8/9/frauen-bei-der-gmuender-feuerwehr---was-zaehlt-ist-die-kameradschaft/