Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Überraschungen aus dem Archiv

Galerie (1 Bild)
 

Foto: rw

Es wächst zusammen, was zusammengehört – wenigstens virtuell. Die Gmünder historischen Pergamenturkunden sind jetzt online verfügbar. Kommen die Bestände aus den Staatsarchiven hinzu, dann ist nach 200 Jahren das organisch gewachsene Archiv-​Erbe wiedervereinigt.

Dienstag, 17. September 2019
Reinhard Wagenblast
34 Sekunden Lesedauer


Das ist jedoch erst die nächste Stufe. Stadtarchivar Dr. David Schnur führt mit den Staatsarchiven in Stuttgart und Ludwigsburg Gespräche, dort lagern die meisten Gmünder mittelalterlichen Urkunden. Württemberg eignete sie sich im Zuge der Mediatisierung im frühen 19. Jahrhundert an.
Doch immerhin hat das Gmünder Stadtarchiv noch als älteste und kostbarste Bestände 1400 Pergamenturkunden in Besitz, die älteste ist auf das Jahr 1277 datiert. Weitere Quellen sollen folgen.

Jetzt sind die Gmünder Urkunden online gegangen, weltweit, kostenlos und rund um die Uhr verfügbar auf der international renommierten Urkundenplattform monas​terium​.net. Mehr in der RZ vom 18. September.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

686 Aufrufe
30 Tage 19 Stunden Online
Flesch-Reading-Score 73


QR-Code
remszeitung.de/2019/9/17/ueberraschungen-aus-dem-archiv/