Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

Junge Kunst im Schloss Untergröningen

Foto: esc

Die Konzeptarbeit von Jov T. Keisar zur Ausstellung „aufgeSchlossen“ im Kunstverein KISS, Schloss Unter– gröningen, erfordert zuerst einmal viel Fußarbeit. Außerdem viel Mitarbeit von jenen, die ihm begegnen. Es ist ein Experiment mit der Hoffnung auf Ankunft.

Montag, 02. September 2019
Reinhard Wagenblast
28 Sekunden Lesedauer

Was haben Baden-​Baden, Baiersbronn und Moorenweis gemeinsam? Sie liegen alle 121 Kilometer vom Schloss Untergröningen entfernt. Im Regelfall überflüssiges Wissen, für Jov T. Keisar‘s Arbeit „Wo bitte geht‘s nach Untergröningen“ jedoch von Bedeutung.
Im Rahmen der Reihe „aufgeSchlossen“ stellen 17 junge baden-​württembergische Künstlerinnen und Künstler ab dem 28. September in den Räumen des Schlosses Untergröningen aus, so auch Jov T. Keisar.

Worauf es bei Jov T. Keisar ankommt, steht in der RZ vom 3. September.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1153 Aufrufe
78 Tage 4 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/9/2/junge-kunst-im-schloss-untergroeningen/