Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Sport Stacking soll auch in Gmünd bekannter werden

Fotos: nb

Alles begann im Sommerurlaub 2014 an der Nordsee – die beiden Söhne Robert und Holger wollten eigentlich nur kurz Tischtennisspielen, waren dann aber eine gefühlte Ewigkeit weg. Als die Eltern Myriam und Matthias Seitzer nach dem Rechten schauten, wurden sie selbst in Bann gezogen von dem, was seither die gesamte Familie fasziniert: Das Sport Stacking.

Samstag, 21. September 2019
Nicole Beuther
31 Sekunden Lesedauer

Kaum, dass die Gmünder Familie wieder zuhause war, bestellten sie die speziellen Stacking-​Becher. Kurze Zeit später erlernten die Söhne den Eltern das schnelle Becherstapeln. Und bereits im Herbst desselben Jahres nahm die Familie am ersten Wettkampf teil. Da war Holger Seitzer bereits Kreismeister im Stacking.

Auf was es beim Becherstapeln auf Wettbewerbsebene ankommt und warum die Seitzers so fasziniert sind, das steht am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1453 Aufrufe
125 Wörter
246 Tage 16 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2019/9/21/sport-stacking-soll-auch-in-gmuend-bekannter-werden/