Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Ostalb

Für Polizei und Rettungsdienste eine relativ ruhige Silvester-​Nacht

Fotos: edk

Selten wurde im Vorfeld von Silvester so viel über das Für und Wider gestritten, ob man Feuerwerk zünden sollte – oder aus Rücksicht auf Luftqualität, Klimaschutz und Tiere lieber darauf verzichtet. Ob es tatsächlich weniger als in den Vorjahren war, ist allerdings schwer zu sagen. Die Meinungen halten sich hierzu die Waage.

Mittwoch, 01. Januar 2020
Gerold Bauer
32 Sekunden Lesedauer

Insgesamt 18-​mal musste die Polizei zu Kleinbränden in den Landkreisen Schwäbisch Hall, Ostalbkreis und Rems-​Murr-​Kreis ausrücken. Überwiegend brannten Mülleimer, Altglas– und Altkleidercontaier, Hecken und Balkone. In den meisten Fällen waren verirrte Feuerwerkskörper Ursache für den Brandausbruch. Glücklicherweise kam es zu keinen Personenschäden. Der entstandene Sachschaden kann in den meisten Fällen als gering bezeichnet werden.

Ein Blick auf die unterschiedliche Art, wie die Nacht empfunden wurde, findet sich am 2. Januar in der Rems-​Zeitung!

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1593 Aufrufe
130 Wörter
53 Tage 11 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/1/fuer-polizei-und-rettungsdienste-eine-relativ-ruhige-silvester-nacht/