Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Gmünd hat 2019 rund 1,4 Millionen Euro an Bußgeldern eingenommen

Foto: edk

Zwischen 1,3 und 1,4 Millionen Euro jährlich hat die Stadt Schwäbisch Gmünd in den vergangenen Jahren stets auf der Einnahmenseite des Haushalts verbuchen können. Und auch im Haushaltsplan 2020 ist diese Summe wieder eine feste Größe. Klingt viel, ist es aber sicher nicht.

Sonntag, 19. Januar 2020
Edda Eschelbach
27 Sekunden Lesedauer

Zumindest im vergangenen Jahr 2019 hat die Nachbarstadt Aalen mit 1,752 Millionen Euro um einiges mehr eingenommen als die Gmünder. Gmünds Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse nennt als die Haupteinnahmequelle in Gmünd die stationäre Kontrolle in Lindach ist. Denn dort gibt es viel Durchgangsverkehr. Viele fahren diese Strecke zum erstenmal und „fahren voll rein!“ Wie die Bußgelder ansonsten zusammenkommen, erfahren Sie in der Rems-​Zeitung am 20. Januar.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1487 Aufrufe
111 Wörter
32 Tage 19 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/19/gmuend-hat-2019-rund-14-millionen-euro-an-bussgeldern-eingenommen/