Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Gschwend

Kinder angesprochen — keine Gefahr

Am Donnerstag, 23. Januar, wurde der Polizei ein verdächtiges Ansprechen eines Kindes in Gschwend gemeldet. Am Montag, 27. Januar, ein verdächtiges Ansprechen in Gaildorf. Die Kriminalpolizei hat – wie bei solchen Mitteilungen üblich – sich beiden Fällen angenommen und entsprechende Ermittlungen vorgenommen. Demnach ist in beiden Fällen nicht von einer gefährlichen Situation auszugehen.

Dienstag, 28. Januar 2020
Heinz Strohmaier
28 Sekunden Lesedauer

Mittlerweile verbreitet sich auch eine Elternmitteilung viral im Internet und den sozialen Medien und sorgt dadurch statt für Beruhigung für zusätzliche Verunsicherung. Die Polizei ruft in solchen Fällen grundsätzlich zur Besonnenheit auf und rät von unkontrollierbaren Vervielfältigungen im Netz ab.
Die Polizei bietet betroffenen Eltern bzw. Schulen Beratung an, wie mit entsprechenden Verdachtsfällen umgegangen werden kann.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1777 Aufrufe
112 Wörter
71 Tage 3 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/28/kinder-angesprochen---keine-gefahr/