Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Kultur

Ungewöhnliche Veranstaltungen beim KKF Live-​Programm

Foto: Tom Philippi/​mia

Regionale Künstler spielen im KKF ebenso wie Bands aus den USA oder Schweden. Die Betreiber des KKF haben ihr Live-​Programm vorgestellt. Es beginnt am Samstag mit Michael Gaedt.

Dienstag, 28. Januar 2020
Eva-Marie Mihai
1 Minute 36 Sekunden Lesedauer

Es sind ungewöhnliche Termine, die Walter Deininger, Andreas Hutter und Dario Thiem ankündigen. Das liegt daran, dass die drei Organisatoren des Live-​Programms am KKF Künstler anfragen, die sie kennen, entdecken oder auf die sie aufmerksam gemacht werden. „Wenn jemand auf Deutschland-​Tournee ist, versuchen wir den ins KKF zu bekommen“, sagt Hutter. Dann könne so ein Auftritt auch mal Sonntag oder Montag stattfinden. Es sei ein Mix aus lokalen und und internationalen Künstlern.

Geboten werde die Richtung Bluesrock, Rock ’n’ Roll, Jazz und American Folk. „Das ist wie ein Wohnzimmer“, sagt Hutter. „Man kann mit den Künstlern interagieren.“ Gerade Michael Gaedt sei letztes Jahr auch schon da gewesen. Da sei er von Besuchern aus der Heubacher-​Werbung erkannt worden. „Die haben dann mit ihm Bilder gemacht.“
Gaedt eröffnet dieses Jahr am Freitag, 31. Januar, wieder das Live-​Programm des KKF. Der gebürtige Heubacher tritt mit dem Programm „Machs noch einmal Sam“, einer Rock ’n’ Roll Comedy Show, auf. Nach seinen Auftritten mit der „Kleinen Tierschau“ hat Gaedt sich nach dem Ende der ersten Music Comedy Show neu orientiert. Seit 10 Jahren ist der Sänger, Tänzer, Entertainer festes Mitglied der ZDF-​Serie „Soko Stuttgart“.

Seit der Zeit der „Kleinen Tierschau“ kennt auch Deininger ihn. „Wir kennen uns schon lange“, sagt Walter Deininger, der auch in der Postproduktion im Filmbereich tätig ist. Tatsächlich klingelt kurz darauf sein Handy und Michael Gaedt ruft ihn an.

Am Montag, 10. Februar, spielen Smooth Hound Smith aus Kalifornien im KKF. Das Ehepaar Zack und Caitlin Doyle-​Smith haben ihr Album „Dog in a Manger“ im Gepäck. Aus Chicago kommt am Donnerstag, 26. März, Jake La Botz mit Roots-​Rock. „Er hat in dem Film Rambo mitgespielt“, erzählt Hutter. Seitdem er den Sänger in dem Film gesehen habe, habe er ihn in live sehen wollen. „Da haben wir ihn einfach engagiert“, sagt Hutter lachend.
Am Sonntag, 19. April, kommen „The Demtones“ aus Schweden. „Das ist vielleicht die heftigste Geschichte im Programm“, sagt Deininger. „Die fallen ein bisschen aus dem Rahmen.“ Die Musiker spielen mit der klassischen Besetzung Gitarre, Bass und Schlagzeug Groove Rock und Rock ’n’ Roll.

Lesen Sie den gesamten Text am 29. Januar in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

1126 Aufrufe
387 Wörter
25 Tage 15 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/28/ungewoehnliche-veranstaltungen-beim-kkf-live-programm/