Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Polizeiverordnung: Wilde Müllablagerungen auf Privatflächen bleiben normalerweise ungesühnt

Foto: hs

Der Gemeinderat hat am am Mittwoch einstimming die neue Polizeiverordnung verabschiedet. Vor allem Müllsündern drohen ab sofort Bußgelder bis 5000 Euro. Bürger bemängeln jedoch, dass die wilde Abfallentsorgung auf Privatflächen ungesühnt bleiben, obwohl diese gleichfalls das Stadtbild besonders in der Innenstadt stellenweise enorm beeinträchtigen.

Donnerstag, 30. Januar 2020
Heino Schütte
29 Sekunden Lesedauer

Gerd Hägele, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Schwäbisch Gmünd, bestätigt, dass bei Müllablagerungen auf privaten Flächen den Ordnungshütern tatsächlich die Hände gebunden seien. Es sei denn, von den Abfällen gehe eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung aus., wie es beispielsweise bei Rattenbefall der Fall wäre. Im Hinblick auf die Polizeiverordnung haben sich Bürger mit entsprchenden Klagen und Bobachtungen an die Rems-​Zeitung gewandt. Mehr dazu am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

10 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

945 Aufrufe
117 Wörter
23 Tage 2 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/30/polizeiverordnung-wilde-muellablagerungen-auf-privatflaechen-bleiben-normalerweise-ungesuehnt/