Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Rehnenhof-Wetzgau

14 Auszubildende aus sieben Ländern

Foto: msi

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist längst kein Geheimnis mehr. Allerorten kämpfen die Pflegeheime, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten. Im Haus Edelberg in Wetzgau geht man mit 14 Azubis aus sieben Nationen nun neue Wege, um sich der Problematik zu stellen.

Mittwoch, 08. Januar 2020
Heinz Strohmaier
28 Sekunden Lesedauer

„Der Pflegemarkt ist komplett leer. Unser Versuch gegenzusteuern ist es jetzt, eigene Fachkräfte heranzuziehen“, erklärt Einrichtungsleiter Georg Junimann. Vor allem mittelfristig wollen sie dem Mangel so gut aufgestellt begegnen. Die 14 Azubis kommen aus Kroatien, Polen, Kasachstan, Madagaskar, Nigeria, Vietnam und natürlich aus Schwaben. Eine multikulturelle Mischung, die unter Anleitung von zwei eigens freigestellten Mentorinnen gemeinsam lernt und in Teilen auch zusammen wohnt. Mehr in der Rems-​Zeitung am 8. Januar.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Rehnenhof-WetzgauTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

2705 Aufrufe
115 Wörter
178 Tage 5 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/1/8/14-auszubildende-aus-sieben-laendern/