Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Waldstetten

Tötungsdelikt in der Prodi-​Werkstatt

Foto: gbr

Am späten Vormittag versuchte ein Mann in der Prodi-​Werkstatt in der Waldstetter Rechbergstraße eine Frau zu erstechen. Das Opfer kam schwerverletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo sie ihren schweren Verletzungen erlag. Der Täter wurde von der Polizei auf der Flucht festgenommen.

Mittwoch, 14. Oktober 2020
Gerold Bauer
45 Sekunden Lesedauer

Die Polizei eilte mit einem großen Aufgebot zum Tatort und sperrte das Gelände ab. Über die genauen Tatumstände war vor Ort noch nichts zu erfahren — lediglich dass es sich um eine Stichverletzung handelt und dass die Tatwaffe vermutlich ein Messer war. Die Polizei hat angekündigt, dass es nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft nähere Auskünfte geben soll.

Nachtrag: Die Frau ist im Krankenhaus ihren schweren Verletzung erlegen.

Nachtrag: Beim Opfer handelt es sich um eine 61-​jährige Betreuerin, beim Täter um einen 44-​jährigen Mann, der wegen psychischer Probleme in der Werkstatt in Waldstetten betreut wurde. Offenbar geschah der Angriff unvermittelt, ohne dass ein Streit voraus gegangen war. Die schreckliche Tat ereignete sich im Büro. Die Menschen, die sich in der Werkstatt aufgehalten hatten, wurden ins Gemeindehaus gebracht und dort betreut.

Die RZ wird es umgehend melden, wenn es neue Erkenntnisse gibt!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4819 Aufrufe
183 Wörter
10 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
WaldstettenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/10/14/toetungsversuch-in-der-prodi-werkstatt/