Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

50 Jahre Suchtberatung: Eine Feier ohne echtes Fest

Foto: esc

Eigentlich hätte es ja angemessen gefeiert werden sollen. Aber auch die Suchtberatung der Caritas muss pandemiebedingt auf ein Fest verzichten. Dabei sind 50 Jahre als „Lebensretter“ durchaus ein Grund stolz zu sein, was bei einem Pressegespräch am Mittwoch deutlich wurde.

Donnerstag, 15. Oktober 2020
Gerold Bauer
40 Sekunden Lesedauer

„Lebensretter“ – so bezeichnete ein Betroffener, ein trockener Alkoholiker und Mitglied der Selbsthilfegruppe Kreuzbund, die Einrichtung, die seit einem halben Jahrhundert in Schwäbisch Gmünd Menschen hilft, einen Weg aus der Abhängigkeit zu finden. Und während die Suchtberatung ihre Angebote vervielfacht hat, inzwischen rund 600 Klienten pro Jahr betreut werden, sich die Suchtproblematik in vielen Bereichen massiv verändert hat, hat sich die Anzahl der Stellen grade mal von einer im Jahr 1970 auf 6,5 im Jahr 2020 erhöht. Zehn Mitarbeiter*innen teilen sich diese sechseinhalb Stellen, und leisten dabei fast Unglaubliches.
Die Geschichte der Suchtberatung in Schwäbisch Gmünd begann 1970 mit der damals einzigen Fachkraft für Suchtkrankenhilfe, Hedwig Bundschuh, am Münsterplatz 3.

Die RZ blickt in der Donnerstagsausgabe auf 50 Jahre segensreiche Arbeit!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

542 Aufrufe
163 Wörter
9 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/10/15/50-jahre-suchtberatung-eine-feier-ohne-echtes-fest/