Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Baron: Nationaler Kraftakt mit einheitlichen Regeln nötig

Foto: lrae

Als für Gesundheit zuständiger Dezernent im Landkreis Esslingen hat der neue Erste Bürgermeister der Stadt Gmünd, Christian Baron, gewissermaßen drei Wochen Vorsprung. Denn jene Zahlen, die den Ostalbkreis zum Risikogebiet machten, wurden im Landkreis an der Fils schon Anfang Oktober erreicht. Barons Credo: Ein nationaler Kraftakt mit einheitlichen Regeln ist erforderlich!

Freitag, 30. Oktober 2020
Gerold Bauer
35 Sekunden Lesedauer

Christian Baron lässt keinen Zweifel daran, dass mit der Corona-​Pandemie nicht zu spaßen ist. Was es bedeutet, wenn zum Beispiel alte Menschen im Pflegeheim wochenlang keinen Kontakt zu ihren Angehörigen haben dürfen, hat er in der eigenen Familie erlebt. „Das größte Problem bei der Verbreitung von Corona sind private Feiern“, sagt er mit Blick auf die Entwicklung in seinem Zuständigkeitsbereich. „Im familiären Umfeld ist körperliche Nähe ja etwas völlig Normales!“

Wie der Landesbeamte und künftige Gmünder Bürgermeister die Lage bewertet,
steht am 30. Oktober in der Rems-​Zeitung!




Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1337 Aufrufe
142 Wörter
34 Tage 16 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/10/30/baron-nationaler-kraftakt-mit-einheitlichen-regeln-noetig/