Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schechingen

Werner Jekel erlebt seinen letzten Tag als Schechinger Bürgermeister

Foto: gbr

Alles hat einmal ein Ende – auch die Amtszeit von Bürgermeister Werner Jekel in Schechingen. Zwei Dutzend Jahre hat er im Rathaus die Geschicke der Gemeinde gelenkt und wäre ohne Zweifel in feierlichem Rahmen in den Ruhestand verabschiedet worden. Eine große Feier ist in Corona-​Zeiten aber nicht opportun, so dass die Ära Jekel heute auf eine ganz stille Art endet.

Samstag, 31. Oktober 2020
Eva-Marie Mihai
50 Sekunden Lesedauer

Er hatte zwar schon viel Verwaltungserfahrung, als er seinerzeit vom Hauptamt der Stadt Schwäbisch Gmünd als Chef ins Schechinger Rathaus wechselte – aber er war damals ein junger Schultes. Nach 24 Jahren endet zum 31. Oktober offiziell die Amtszeit als Bürgermeister Werner Jekel in Schechingen. Der Gemeinderat – stellvertretend für die gesamte Bürgerschaft – sowie die Verwaltung dankten zum Abschied Werner Jekel herzlich für seinen großen Einsatz, den er in all den Jahren für die Gemeinde Schechingen erbracht hat.
In den mehr als zwei Jahrzehnten seiner Amtszeit sei es gelungen, zahlreiche Projekte zu planen, zu beraten und umzusetzen. Zum Wohle der Gemeinde Schechingen seien dabei Investitionen in Höhe von rund 21 Millionen Euro getätigt worden, lobte der stellvertretende Bürgermeister Dr. Thomas Maier Jekels Leistung.

Welche wichtigen Projekte er begleitet hat, lesen Sie am Samstag in der RZ.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1130 Aufrufe
200 Wörter
35 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
SchechingenNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/10/31/werner-jekel-erlebt-seinen-letzten-tag-als-schechinger-buergermeister/