Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Martinsgans to go

Nur zum Anschauen, nicht zum Essen: Gänse im Himmelsgarten. Foto: hs

Um den 11.11. geht es der Gans an den Kragen – da bildet auch das Jahr 2020 keine Ausnahme. In Zeiten geschlossener Restaurants gibt es eben Martinsgans to go – ein Geschäftsmodell, das gut angenommen wird.

Dienstag, 10. November 2020
Nicole Beuther
28 Sekunden Lesedauer

Dass der ofenfrische Gänsebraten in der Krone Straßdorf gut schmeckt, ist bekannt. Nicht nur in Gmünd, sondern weit über die Region hinaus. Reservierungen werden in der Regel Monate im Voraus getätigt.
Wem also im November einfällt, dass er hier gerne einen mit Äpfeln und Zwiebeln gefüllten Gänsebraten essen möchte, der hat meist Pech. In diesem Jahr ist es anders.

Die RZ berichtet in der Mittwochausgabe von der etwas anderen Martinsgans und einem Ort, an dem Gänse gezüchtet werden.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1679 Aufrufe
115 Wörter
23 Tage 3 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/10/martinsgans-to-go/