Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Volkstrauertag in Schwäbisch Gmünd: „Zukunft braucht Erinnerung“

Foto: edk

Aufgrund der Corona-​Bestimmungen fanden die zentralen Feierlichkeiten der Stadt Schwäbisch Gmünd zum Volkstrauertag in einem überschaubaren Rahmen statt. Hierzu trafen sich die Beteiligten in der Kirche St. Cyriakus in Straßdorf.

Sonntag, 15. November 2020
Heino Schütte
34 Sekunden Lesedauer

Fahnenabordnungen der Vereine und der Feuerwehr gaben der Feier einen festlich-​besinnlichen Rahmen. Auch Vertreter der Bundeswehr beziehungsweise der Reservistenkameradschaft waren präsent. Oberbürgermeister Richard Arnold hob in seiner Gedenkrede hervor, wie wichtig solche Momente und auch Orte des Gedenkens sind. „Zukunft braucht Erinnerung!“ Unermessliches, millionenfaches Leid seien die Folgen der Kriege. Die freiheitlich Demokratie sei ein Erfolgsmodell, das unserem Land und Zentraleuropa schon seit 75 Jahren eine Epoche des Friedens gebracht habe. Richard Arnold appellierte, sich mit aller Kraft gegen Extremismus, Terror und Manipulationen zu setzen, um mit Erfahrung und Überzeugung eine gute Zukunft in Freiheit und Frieden zu bewahren und zu gestalten. Ausführlicher Bericht am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1434 Aufrufe
139 Wörter
18 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/15/volkstrauertag-in-gmuend-zukunft-braucht-erinnerung/