Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Noch sind die Intensivstationen nicht überlastet

Foto: skm

Die Zahl der Corona-​Patienten in den Kliniken Ostalb steigt langsam an. Insgesamt liegen im Aalener Ostalb-​Klinikum, in der Ellwanger Sankt-​Anna-​Virngrund-​Klinik und im Mutlanger Stauferklinikum fünf Patienten auf den Intensivstationen, sagt Professor Ulrich Solzbach, Vorstandsvorsitzender der Kliniken Ostalb.

Montag, 02. November 2020
Gerold Bauer
28 Sekunden Lesedauer

Einige dieser Patienten müssen beatmet werden. 22 weitere leichte und nicht intensivpflichtige Fälle von Covid-​19-​Infizierten werden überdies auf den drei Isolierstationen der Kliniken behandelt. Die Kapazität in den Kliniken Ostalb mit 400 Betten, davon rund 40 Betten auf den Intensivstationen, reicht also derzeit noch gut aus.

Warum die Lage trotz der steigenden Zahlen aus Sicht der Kliniken noch nicht dramatisch ist und wie man dort mit der Corona-​Situation umgeht, steht am 3. November in der Rems-​Zeitung!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1297 Aufrufe
115 Wörter
33 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/2/noch-sind-die-intensivstationen-nicht-ueberlastet/