Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Bauernverbandsvorsitzender sieht Politik, Handel und Verbraucher in der Pflicht

Ostalb

Foto: gbr

Die Preise sind zu niedrig, gesetzliche Anforderungen an Betriebe zu hoch, und an der Wertschätzung für Produkte mangelt es stark. Laut Hubert Kucher, Vorsitzender des Bauernverbands Ostalb-​Heidenheim, läuft im Sektor Landwirtschaft derzeit vieles verkehrt.

Donnerstag, 26. November 2020
Nicole Beuther
25 Sekunden Lesedauer

„Die Landwirtschaft ist am Limit angekommen“, sagt Kucher und prophezeit: „Wenn sich daran nichts ändert, muss sie sich aus der deutschen Lebensmittelproduktion verabschieden.“ In der Pflicht sieht Kucher jetzt die Politik und den Lebensmittelhandel, aber auch den Verbraucher.
Was dem Vorsitzenden des Bauernverbands Ostalb-​Heidenheim Sorgen bereitet und wo es seiner Ansicht nach ein Umdenken geben muss, das steht am Freitag in der Rems-​Zeitung.