Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Ostalbkreis: Eine Woche Lockdown bringt erwartungsgemäß keinen signifikanten Erfolg

Foto: lra

Seit Montag vergangener Woche sind 20 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr aus Niederstetten für den Ostalbkreis im Einsatz. Anlass für Landrat Dr. Joachim Bläse, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen und die Öffentlichkeit über die Änderung der Abläufe bei der Landkreisverwaltung und speziell im Gesundheitsamt zu informieren. Im Rems-​Murr-​Kreis wurde unterdessen der Krisenstab aufgestockt.

Freitag, 06. November 2020
Gerold Bauer
40 Sekunden Lesedauer


Naturgemäß sind die Kräfte der Bundeswehr und die große Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung, dezentral räumlich untergebracht. Dies machte eine Neustrukturierung der Abläufe mit Hilfe eines passenden und einheitlichen PC-​Programm notwendig. Erst wenn mindestens die Daten der Fälle der vergangenen zwei Wochen im System komplett eingepflegt seien, könne der Ostalbkreis wieder gemeindegenau Infiziertenzahlen publizieren. „Wir wollen ganz bestimmt keine Zahlen vorenthalten, dies versichere ich! Vielmehr arbeiten wir parallel daran, so schnell wie möglich die Infektionslage im Kreis wieder so transparent wie möglich zu machen“, unterstreicht Landrat Dr. Joachim Bläse.

Über die Details zur Lockdown-​Zwischenbilanz des Ostalbkreises informiert die Rems-​Zeitung ausführlich am 7. November!

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2051 Aufrufe
160 Wörter
29 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/6/ostalbkreis-nach-einer-woche-lockdown-noch-kein-signifikanter-erfolg/