Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Buch über Oberbürgermeister Franz Konrad

Fotos: nb, hs

Die Rolle des Gmünder Oberbürgermeisters Franz Konrad im Nationalsozialismus systematisch zu untersuchen und in einen größeren Erklärungszusammenhang einzuordnen war das Hauptanliegen des Projekts von Frederick Bacher, der sich in einem Zeitraum von 14 Monaten intensiv mit der Verwaltungsgeschichte der Stadt Gmünd während des Nationalsozialismus beschäftigte.

Samstag, 07. November 2020
Nicole Beuther
38 Sekunden Lesedauer

Das entsprechende Buch hätte am kommenden Montag vorgestellt werden sollen. Am 9. November. Jenem Tag, an dem der Pogromnacht vor 82 Jahren gedacht wird.
Dieses Jahr wird das Gedenken in aller Stille vonstatten gehen. Auch in Schwäbisch Gmünd. Eine Gedenkveranstaltung gibt es nicht. Ebensowenig eine Buchvorstellung.
Was bleibt ist die Erinnerung. Auch jene Erinnerung an den Gmünder Oberbürgermeister Franz Konrad, der in der jüngeren Vergangenheit für große Diskussionen im Gemeinderat sorgte. Umstritten war die Namensgebung einer Straße im Stadtteil Rehnenhof-​Wetzgau.

Warum Stadtarchivar David Schnur die Beibehaltung des Straßennamens befürwortet und wie Frederick Bacher die Rolle von OB Konrad bewertet, das steht am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1043 Aufrufe
152 Wörter
28 Tage 9 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/11/7/buch-ueber-oberbuergermeister-franz-konrad/