Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Feier im Münster: Friedenslicht aus Bethlehem jetzt auch in Gmünd eingetroffen

Fotos: Heino Schütte

Es ist ein zauberhaft-​symbolträchtiger Brauch, der in der Vorweihnachtszeit rund um den Erdball vor allem von den Pfadfindern gepflegt wird: Aussenden, Empfang und das weitere Verteilen des Friedenslichts aus Bethlehem. Im Rahmen einer Feier im Heilig-​Kreuz-​Münster ist dieses Licht am Sonntagabend auch in Schwäbisch Gmünd willkomen geheißen worden.

Sonntag, 13. Dezember 2020
Heino Schütte
44 Sekunden Lesedauer

Das Licht wurde in der Geburtsgrotte von Bethlehem im Heiligen Land entzündet. In einer speziellen Laterne wurde es von Pfadfindern im Flugzeug zunächst nach Wien gebracht. Von dort trat und tritt das Kerzenlicht sternförmig seine Reise in aller Herren Länder an, um die Botschaft von Frieden und Gerechtigkeit rechtzeitig zum Weihnachtsfest in ungezählten Kirchen und an Millionen Christbäumen erleuchten zu lassen. „Nicht über die Dunkelheit schimpfen, sondern Lichter anzünden!“ so lautete am Sonntagabend im Rahmen der Feier im Münster die Botschaft der Gmünder Pfadfinder. Geduldig und mit Abstand standen viele Menschen an, um das Friedenslicht von Bethlehem anschließend durch die Stadt nach Hause oder auch in andere Kirchengemeinden zu tragen, wo es bis Heiligabend weiter verteilt wird. Mehr über die Feier und die Tradition am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1114 Aufrufe
179 Wörter
35 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/12/13/feier-im-muenster-friedenslicht-aus-bethlehem-jetzt-auch-in-gmuend-eingetroffen/