Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

In Bartholomä sind Weihnachtswünsche sind wahr geworden

Bartholomä

Foto: pr

In diesem Jahr fand in Bartholomä die erste Weihnachtswunsch-​Aktion statt. Sie wurde von „miteinander füreinander“ in der die evangelische, die katholische und die bürgerliche Gemeinde Träger sind, durchgeführt.

Sonntag, 20. Dezember 2020
Eva-Marie Mihai
49 Sekunden Lesedauer

Der „Weihnachtswunschbaum“ mit den Wünschen für Jung und Alt stand in der Ev. Kirche und wurde gut angenommen. Hier haben „sogenannte“ Wunschpaten einen individuellen Wunsch für Menschen vorschlagen, die sich nicht jeden Wunsch selbst erfüllen können, aber auch für die, die Alleinstehend oder einsam sind.
Die Initiatoren und Gestalter dieses gemeinnützigen Projektes Angelika Huber-​Sommer, Susanne Kyrisch und Karl Busch sind froh darüber, dass nach anfänglichen Zögern, doch noch 42 Wünsche erfüllten werden konnten. Insbesondere deshalb, weil die vergangen Monate gezeigt haben, wie wichtig ein fürsorgliches Miteinander und Füreinander in der Gemeinschaft ist. Karl Busch vom Team war überrascht von dem Gemeinsinn und stellte fest: wir erlebten bei unserer Aktion eine besondere Dynamik des „Miteinander und des Füreinander“ und der Verbundenheit in der Dorfgemeinschaft. Er unterstreicht, dass die Wunschpaten mit ihrer Fürsorge für andere einen schönen Beitrag zu einer intakten Dorfgemeinschaft gegeben haben.

Es zeigte sich: Es sind oft die kleinen Dinge, die den Mitmenschen Freude bereiten. Den kompletten Artikel lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.