Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Rettungssanitäter bedrängt und beleidigt

Symbol-​Foto: gbr

Immer häufiger passiert es, dass nicht nur Polizeibeamte, sondern auch Feuerwehrleute sowie Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Einsatz angegangen werden. Der jüngste Fall ereignete sich aus nichtigem Anlass am Rande der Innenstadt.

Dienstag, 22. Dezember 2020
Gerold Bauer
41 Sekunden Lesedauer

Die Polizei schildert den Sachverhalt so: Am Samstag um 19.30 Uhr wurde der Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall in den Zeppelinweg gerufen. Vor Ort stellten die Rettungskräfte ihren Rettungswagen direkt vor dem Gebäude ab. Aufgrund der engen Straße sowie der Dringlichkeit der medizinischen Versorgung war eine andere Parkweise nicht möglich.
Während die Sanitäter die Patientin in der Wohnung versorgten, betrat plötzlich ein 54-​jähriger Mann die Wohnung und beschwerte sich über die Parkweise des Rettungswagens. Im Anschluss setzte sich der Mann in seinen Pkw und wartete dort.
Als die Rettungssanitäter aus der Wohnung kamen, um den Abtransport der Patientin vorzubereiten, wurden sie von dem Mann zudem beleidigt. Anschließend nötigte der Mann die Besatzung des Rettungswagens, indem er mit seinem Fahrzeug sehr dicht auffuhr, so dass diese rückwärts aus dem Zeppelinweg ausfahren mussten.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1411 Aufrufe
165 Wörter
26 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/12/22/rettungssanitaeter-bedraengt-und-beleidigt/