Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

RZ-​Reportage: Der Gmünder Wolfrad Bächle ist Chef der „Traumfabrik“ Märklin

Foto: Heino Schütte

Schon seit 1856 ist Märklin die „Traumfabrik“ für die Erfüllung von Spielzeug– und Modellbahnwünschen bei Kindern. Heute spricht Märklin weltweit alle Genrationen an. Das Allerheiligste ist derzeit das zukünftige „Märklineum“. Der Gmünder Wolfrad Bächle leitet das Unternehmen gemeinsam mit Florian Sieber. Die Rems-​Zeitung durfte für ihre „Samstagsreportage“, die ausnahmsweise diese Woche schon an Heiligabend erscheint, ein bisschen spionieren.

Mittwoch, 23. Dezember 2020
Heino Schütte
37 Sekunden Lesedauer

Wolfrad Bächle , so hat er uns verraten, wurde die Märklin-​Leidenschaft schon in die Wiege gelegt. Das Unternehmen ist auch in der Gmünder Wirtschaftsgeschichte verwurzelt. Vor gut zehn Jahren taumelte das Familienunternehmen in eine Krise und drohte auf dem Abstellgleis zu landen. Seit knapp zehn Jahren haben Wolfrad Bächle und Florian Sieber Märklin jedoch wieder auf die Schnellbahntrasse gestellt. Es boomt beim Weltmarktführer für hochwertige Modelleisenbahnen. Und mit dem „Märklineum“ bekommt das Stauferland ab voraussichtlich Ostern ein ganz außergewöhnliches Museum mit einer der größten Modelleisenbahnanlage und einer der wertvollsten Spielzeugsammlung Deutschlands.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2209 Aufrufe
148 Wörter
121 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/12/23/rz-reportage-der-gmuender-wolfrad-baechle-ist-chef-der-traumfabrik-maerklin/