Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Rems-Murr

Insassen retten sich selbst: Heißluftballon hängt in Bäumen

Archivfoto: hs

Eine missglückte Landung war das Ende einer Heißluftballonfahrt, die in Plüderhausen gestartet war. Letztlich ging alles gut — allerdings könnte ein Verstoß gegen die Corona Verordnung vorliegen, schreibt die Polizei.

Donnerstag, 31. Dezember 2020
Eva-Marie Mihai
42 Sekunden Lesedauer

Am Donnerstag gegen 12.20 Uhr kam es nahe der Landstraße zwischen Kaisersbach und Kirchenkirnberg zu einem Unfall mit einem Heißluftballon. Der Flug startete gemäß zuvor erfolgter Anmeldung mit sechs Insassen in Plüderhausen und sollte im Bereich Kaisersbach enden.

Bei der Landung wurde der Heißluftballon von einer Sturmböe erfasst, wodurch dieser in nahestehende
Bäume geriet. Die Personen konnten sich selbstständig aus dem Korb des Heißluftballons befreien und blieben allesamt unverletzt. Durch den anschließenden Versuch der Beteiligten den Heißluftballon aus den Bäumen zu befreien, wurde die Landstraße kurzzeitig vollständig gesperrt.

Der Heißluftballon konnte schließlich vom Grundstücksinhaber geborgen werden sodass am Heißluftballon selbst kein Sachschaden entstand. Ob ein Verstoß gegen die Corona Verordnung vorliegt wird geprüft und gegebenenfalls zur Anzeige gebracht.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2081 Aufrufe
168 Wörter
112 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen

schauorte zwischen Wald und Alb
schauorte.deNachrichten und Tipps im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb


QR-Code
remszeitung.de/2020/12/31/insassen-retten-sich-selbst-heissluftballon-haengt-in-baeumen/