Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Faschingsumzug in Weiler

Weiler in den Bergen

Fotos: Gerhard Nesper

„Fasching in Weiler, um Weiler und um Weiler herum“ hieß es am Sonntag Nachmittag schon zum 28. Mal, als sich einer der schönsten und beliebtesten Faschingsumzüge in der Region in Bewegung setzte, gleich nachdem der Bus nach Degenfeld den Ortsausgang passiert hatte.

Sonntag, 16. Februar 2020
Gerhard Nesper
39 Sekunden Lesedauer

Zweiunddreißig Gruppen aus nah und fern mit 5 Guggamusikgruppen, 9 Hexengruppen und zahlreiche Gardemädchen, die, von den Zuschauern angefeuert, ihre Beine fliegen ließen, waren nach Weiler gekommen. Die Hexen aus Heubach, Uhingen, Göggingen, Eislingen, Sandweier, Deggingen, Bartenbach, Wißgoldingen und Bartholomä mit phantasievollen Masken in aufwendig geschneiderten Kostümen, bunt und schrill, tanzten mit ihren Besen durch die Straßen und animierten die Besucher zum Mitmachen. Die Stäära Gugga aus Donzdorf, die Reichenbacher Moschdschlozer, die Remsgöggel aus Mögglau mit Tanzgarden, die Butzenbacher Hexen, Baywatch Bettringen und die Faschingsgarden des TV Bargau waren ebenso vertreten wie die Birkenschnalzer aus Bartholmä und die Waldgoischdr von Hausa.Wer sonst noch am Umzug teilnahm, steht am Montag in der Rems-​Zeitung.