Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Vor zehn Jahren: Start zum Stadtumbau in Schwäbisch Gmünd

Foto: hs

Ganz am Anfang war das Wasser, konkret der Zusammenfluss von Rems und Josefsbach. Aus diesem Mündungsgebiet entwickelt sich der Name der Stadt Schwäbisch Gmünd, hervorgegangen aus „Gamundia“. Das war auch Arbeitstitel und Zauberwort, als vor genau zehn Jahren der Stadtumbau im Vorfeld der Landesgartenschau in Angriff genommen wurde.

Montag, 17. Februar 2020
Nicole Beuther
30 Sekunden Lesedauer

Kaum jemand kann sich noch so richtig vorstellen, wie es im heutigen Remspark noch bis vor zehn Jahren ausgesehen hatte: Das vierspurige Asphaltband der B-​29-​Ortsdurchfahrt durchschnitt mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 40 000 Fahrzeugen am Tag die nordwestliche Innenstadt. Vor allem der Schwerlastverkehr stellte sogar eine Bedrohung dar.

Im Rahmen einer Serie blickt die Rems-​Zeitung auf die zahlreichen Veränderungen durch den Stadtumbau zurück, der erste Teil folgt in der Dienstagausgabe.

Beitrag teilen

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung.

#gemeinsam #bleibtdaheim
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb.

1584 Aufrufe
120 Wörter
46 Tage 12 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/2/17/vor-zehn-jahren-start-zum-stadtumbau-in-schwaebisch-gmuend/