Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Zurückhaltung bei Asienreisen auch in Gmünd zu spüren

Foto: edk

Reiseland Nummer 1 war China bei den Menschen im Altkreis Gmünd noch nie. Gefragt waren eher Reisen in andere asiatische Länder wie Thailand, Indonesien oder Vietnam. Doch auch diese Länder bekommen die Folgen des Coronavirus nun zu spüren – die Touristen zeigen sich abwartend und zurückhaltend. Auch jene Reisende aus dem Gmünder Raum.

Freitag, 21. Februar 2020
Nicole Beuther
36 Sekunden Lesedauer

Der Coronavirus sorgt immer mehr nicht nur im Luftverkehr, sondern auch bei Kreuzfahrten für Einschränkungen. Aida hat zuletzt wegen zunehmender Einschränkungen acht bis April geplante Kreuzfahrten in Ostasien abgesagt. Davon betroffen sind auch vier Kunden aus dem Gmünder Raum, die beim Gmünder Reise-​Center eine Kreuzfahrt in Richtung Australien gebucht hatten. Am kommenden Samstag sollte es losgehen. Doch daraus wird nichts. Die Reise findet nicht statt, die Kunden haben teils umgebucht.

Auch sonst spüren die Inhaber der Reisebüros eine gewisse Zurückhaltung im Bereich der Fernreisen, die RZ berichtet in der Freitagausgabe.

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

schauorte zwischen Wald und Alb
Schwäbisch GmündTipps, Termine und Veranstaltungen im Remstal

#gemeinsam - Lieferdienste und Hilfsangebote
Corona-Hilfsangebote zwischen Wald und Alb

Beitrag teilen

1060 Aufrufe
144 Wörter
139 Tage 11 Stunden Online


QR-Code
remszeitung.de/2020/2/21/zurueckhaltung-bei-asienreisen-auch-in-gmuend-zu-spueren/